Das Aussterben der österreichischen VoIP-Anbieter

Als langjähriger, zufriedener Kunde beim österreichischen VoIP (SIP) Anbieter Mitacs/PlatinPlus überraschte mich dessen Insolvenz (siehe Edikte.at Eintrag vom 26.02.2014) ohne Vorwarnung – mittlerweile ist deren Infrastruktur abgeschaltet, meine Festnetz- und Faxnummer somit nicht mehr erreichbar.

Meine von PlatinPlus bislang erfüllte Wunschliste war:

  • Ein SIP-Trunk mit österreichischer Festnetz-Rufnummer (wiener Vorwahl)
  • gleichzeitiger Betrieb mit Asterisk, SIP-fähiger Hardware (IP-Telefon) und SoftPhone-Client für Android
  • Eine Fax-Inbox mit österreichischer Festnetzrufnummer.
  • Keine Grundgebühr
  • Faire Gesprächsgebühren
  • Bezahlung Postpaid per Lastschrift

Ein kurzer Rundumblick nach Alternativen sieht leider düster aus:

  • sipgate.at – Hat den Betrieb für Österreich per 31.12.2013 eingestellt.
  • yesss.at – Hat den Betrieb seines VoIP Produktes WebPhone per 31.07.2013 eingestellt.
  • sil.at (SilverServer) wurde zwischenzeitlich von Tele2 geschluckt
  • Hostprofis.at wollte mich – nachdem ich einige Jahre einen grundgebühr-freien Tarif genutzt habe – im Februar 2013 auf einen teureren Tarif mit Grundgebühr und Inklusiv-Volumen umstellen, hat somit auch nichts passendes mehr für mich im Angebot.
  • sipcall.at meinte mich im Dezember 2013 einfach “abdrehen” zu müssen, weil ich meinen Account nicht regelmäßig genug genutzt habe. Ich hatte sogar noch ein geringes Restguthaben (PrePaid-Produkt) welches nun verfallen ist.
  • Die auf enum.at gelisteten Anbieter sind großteils nicht mehr existent bzw. offerieren auf deren Webpräsenzen keine interessanten Informationen/Angebote mehr zu VoIP Produkten.
  • Unter den im IP-Phone-Forum gelisteten Anbietern findet sich meiner Recherche zufolge kein Anbieter mehr, der meinen Anforderungen ausreichend nahe kommt.

 

Lediglich für kostenlosen Fax-Empfang mit wiener Rufnummer konnte ich eine empfehlenswerte Alternative ausmachen: faxit.at. Einziges Manko: Damit die Rufnummer reserviert/funktionstüchtig bleibt, muss diese von Zeit zu Zeit auch tatsächlich genutzt werden – in Zeiten in denen das FAX zunehmend ausstirbt gar keine Selbstverständlichkeit mehr. Um dies zu umgehen kann man sich jedoch z.B. mittels des kostenlosen Fax-Versand-Dienstleisters MiniFax.de periodisch selbst ein kostenfreies Fax zusenden.

 

Nachträge:

  • talk2u.at – zero.net Tarif: Die 0720er Rufnummer ist auch als Wiener Rufnummer 01-2291xxxx erreichbar, monatlicher Paketpreis entfällt bei Zahlung mittels Einziehungsauftrag, jedoch 9,90 Aktivierungsgebühr.
  • fairytel.at – kein Aktivierungsentgelt, Rufnummer ist auch als Wiener Rufnummer 01/3050720xxxxxx erreichbar, jedoch monatliche Grundgebühr 1€
  • virtual-call.at – Im Grundgebühr-freien Home-Tarif ist keine Rufnummer inklusive
  • multikom.at – unklar ob Geschäftsbetrieb eingestellt wurde, in Foren findet man mehrere Hinweise, dass Anmeldungen offenbar nicht (mehr) bearbeitet werden.
  • Übersicht über zahlreiche aus österreich nutzbare Anbieter, Stand März 2014: http://www.mobilfunkrechner.de/akwien/pdf/voip.pdf

 

You May Also Like

3 Comments

  1. Ich sehe, dass der Artikel schon etwas älter ist, aber die ersten beiden Lösungen nutze ich auch schon länger.

    Für einfache und billige Outbound-Calls kann einer der luxemburgischen Betamax-Ableger von Dellmont genutzt werden. voipyo z.B.

    Über Faxit bin ich auch einmal gespolpert.

    Überzeugt hat mich letztlich dic.at. Dort bekommt man die Fax-Lösung und drei Klappen als Sip-Accounts ebenso wie den SIP oder Asterisk-Trunk. Ich nutze allerdings nur die Klappen und das Fax.

    Sipcall.at bietet österreichische Nummern.

    Die einzig österreichische Lösung ist aber dic.at – und ja, die Marktentwicklung ist besorgniserregend.

  2. Lieber Gunnar,
    du scheinst dich mit dem österreichischem VoIP Markt auzukennen, daher wundert mich, dass du von der Pleite von Mitacs überrascht wurdest. Das war eine ESS Geschichte und die sind meistens zum Scheitern verurteilt. Aber in Kärnten ticken die Uhren eben anders. @Erich: nette Werbung für dic.at, nur würde ich nie bei einer KG so etwas wichtiges wie Telefonie buchen. Schon garnicht mit so einer Homepage. Aber wenn man den Anspruch hat keine Grundgebühr zu zahlen nimmt man wahrscheinlich so einiges in Kauf. Und VoIP Anbieter mit Grundgebühr gibt es genug, wem es nicht passt muss bei Skype und Viper bleiben.
    LG ein VoIP Anbieter mit Grundgebühr 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.